Negativzinsen – gekommen, um zu bleiben?

Negativzinsen gehören für Sparer seit bald fünf Jahren zum Alltag. Die Mitte Januar 2015 eingeleitete Massnahme hatte aus Sicht der Schweizerischen Nationalbank (SNB) ihre Berechtigung. Hintergrund war, dass die SNB den Mindestkurs zum Euro abschuf und im Gegenzug einen negativen Leitzins von -0.75 einführte, um eine Franken-Aufwertung zu vermeiden.

Banken wälzen die Negativzinsen an ihre Kunden ab

Deposit Solutions hat einmal genauer nachgerechnet: So haben Ende 2018 die Schweizer Banken satte 6.3 Milliarden Franken an die SNB gezahlt. Laut einer Hochrechnung kommen im Jahr 2019 nochmals 2.2 Milliarden Franken dazu. Inzwischen wälzen Banken die Negativzinsen an ihre Kunden in Form von Gebühren und Strafzinsen ab. Das betrifft sowohl Privatkunden als auch Firmen- und Institutionelle Kunden.

Negativzinsen treffen die Schweizer Banken hart

Verglichen mit ihren Nachbarn aus der Eurozone, sind die Schweizer Banken härter betroffen. Die Europäische Zentralbank (EZB) erhebt auf geparkte Bankengelder mit -0.5 Prozent weniger Negativzinsen als die SNB. Bis die Leitzinsen in der Schweiz aber wieder in den positiven Bereich schnellen, dürfte es noch einige Zeit dauern. Zuletzt wurde im April von dem SNB-Präsidenten Thomas Jordan sogar thematisiert, die Negativzinsen gar auszuweiten. Anlass hierfür sind politische Konflikte in der Euro-Zone sowie der Handelsstreit zwischen den USA und China.

Alternative zu den Niedrigzinsen

Wer sich in den nächsten Jahren nicht mit den Negativzinsen zufriedengeben möchte, der sollte sich nach Alternativen umsehen. Savedo ist eine von ihnen. Denn mit dem Anlegerservice erhalten Sparer den Zugang zu den besten Festgeldangeboten aus der Schweiz und innerhalb Europas. So gibt es beispielsweise über Savedo für das 3-jähriges Festgeld der Close Brothers aus Grossbritannien, den attraktiven Zinssatz von 1.05 % p.a. Darüber hinaus hält Savedo noch viele weiter attraktive Anlageangebote bereit.

Top-Zinsen bei Savedo

Die Vorteile eines Anlegerservices liegen klar auf der Hand – denn die Zinsen, von denen Anleger profitieren sind deutlich höher als bei den herkömmlichen Banken. Zudem sind die Einlagen inklusive Zinsen bis zu einem Betrag von CHF/ EUR 100'000 pro Anleger und Bank durch die jeweiligen nationalen Einlagensicherungsfonds abgesichert. Worauf warten Sie also noch? Sichern Sie sich noch heute eines der attraktiven Festgeldangebote bei Savedo.